Anregungen


NATÜRLICHKEIT, BEREITWILLIGKEIT UND SELBSTWIRKSAMKEIT

Foto: Sonja Schäfer
Foto: Sonja Schäfer

Dein leibliches Wohl darf dir am Herzen liegen. Deine Gesundheit darf dir wichtig sein. Dein Seelenweg darf dir heilig sein. Du darfst Rücksicht nehmen auf deine Konstitution. Was geht dir leicht von der Hand und was fühlt sich für dich an wie Folterung?

Du bist in der Lage Mammutprojekte zu schultern. Welche sind die Projekte, die du wirklich angehen willst und vor allem wann, sodass du nicht das Gefühl hast, dass du unter deinem wunderschönen Projekt zusammenbrichst, dich gestresst fühlst, bevor du überhaupt richtig losgelegt hast. 

 

Mute dir nicht zu viel zu und nicht zu viel auf einmal, drossle die Intensität so weit runter, wie sich echte Entspannung, ehrliche Ruhe, ergiebige Stille und energiegeladene Aktivität anfühlt. 

 

Nimm dir die gebührende Zeit für deine Mahlzeiten, für deine Ruhephasen, für deine Verschnaufpausen und all das, was du brauchst, um startklar für die kommenden Aufgaben zu sein. 

 

Du darfst die Art von Zeit mit den Menschen verbringen, die dir mit das Wertvollste sind, was du hast und kennst. Sie tun dir gut, sie bauen dich auf, sie stärken dich, sie lieben dich. Sie dürfen der Kreis sein, in dem du dich gerne bewegst und wenn es nur einzelne wenige Menschen sind, zu denen du gerade einen Zugang hast, dann sind es eben einzelne wenige Menschen. Dann sind sie ggf. umso wichtiger für dich und diese Phase deines Lebens. 

 

Sorge dafür, dass dir immer wohlig warm ums Herz ist. Dein Herz braucht Platz, also atme gut und atme tief und vergeude nicht dein Leben mit einer flachen Atmung, die so Vieles andere in deinem Leben viel zu kurz kommen lässt. Lebe bewusst und lebe mit Freude. Dein Herz mag es warm. Trage keine Kleidung, die lediglich gut aussieht, dich aber nicht wärmt, was folglich dazu führt, dass du dich nicht richtig spürst und ungünstige Entscheidungen für dich triffst. Dein Herz mag Herzverbindungen. Lade Herzverbindungen in dein Leben ein; wahres Leben anstatt Show, Sinnhaftigkeit anstatt Beschäftigungstherapie, Natürlichkeit anstatt Rollenspiel, Direktheit anstatt Umständlichkeit, Klarheit anstatt Verschwommenheit, Normalität anstatt Ausnahmezustand, Empathie anstatt Ignoranz.

 

Schenke jedem deiner Körperteile Beachtung, schenke jedem deiner Gefühle Beachtung. Schenke jedem deiner Gedanken Beachtung und somit dir. Toleriere dich, habe Mitgefühl mit dir, sei lieb zu dir, dann kannst du auch deine Mitmenschen tolerieren, Mitgefühl für sie aufbringen, sie lieb haben. 

 

Dann wirst du nie wieder deine Mitmenschen entwürdigen, sie beleidigen, sie herabstufen, sie nicht für voll nehmen, sie für minderwertig halten, sie anschwärzen. Du wirst dazu übergehen, sie zu unterstützen, dein Herz für sie zu öffnen und sie anzulächeln. Du wirst keinen Grund mehr finden, herablassend und unfreundlich oder gar tollwütig und bösartig zu sein.