Aufklärung


ÖFFNEN, ZULASSEN UND VERSTEHEN

Foto: Sonja Schäfer
Foto: Sonja Schäfer

Das Leben geschieht. 

 

Betrachten wir das Leben mal als einen Mensch

mit einem Charakter, einem Körper und einem Wesenskern,

dann würden wir feststellen,

dass wir diesen Menschen prägen und ihn erreichen können,

doch wir können ihn nicht verändern

und so können wir auch das Leben nur bedingt verändern, 

auch wenn wir es natürlich positiv beeinflussen können

und das in jedem Moment.

 

Das, was geschehen soll und muss,

wird geschehen,

weil es so angelegt ist,

wie Gene, die in uns Menschen angelegt sind. 

 

Das, was nicht geschehen soll und muss,

wird nicht geschehen, 

weil es nicht angelegt ist.

 

Wir werden dazu veranlasst werden

und wir werden davon abgehalten werden,

in etwa, weil wir uns gut oder nicht gut damit fühlen

oder weil sich jemand anderes gut oder nicht gut damit fühlt

oder ein ganzes Kollektiv

oder mehrere Kollektive.

 

Egal, welche Erfahrungen du sammelst, 

egal, wie hart der Alltag manchmal für dich sein mag, 

eins kann ich dir vergewissern, 

das Leben will dich nie bestrafen. 

 

Es begleitet dich und lässt dich das verstehen, 

was du verstehen musst, 

um die nächste Entwicklungsstufe zu erreichen

bzw. bei dir selbst anzukommen.

 

Es gibt Menschen und Gurus, 

die den Satz geprägt haben:

"Wo Licht ist, ist auch Schatten."

 

Ich glaube daran, 

dass da, wo Licht ist, 

noch viel mehr Licht ist

und dass wir schon im Hier und Jetzt glücklich sein können, 

ohne das Gefühl zu haben, 

eine nach der anderen Prüfung bestehen zu müssen. 

 

Unser Leben unterrichtet uns und zwar darin, 

wer wir wirklich sind. 

 

Je früher du bereit bist, 

dich kennen zu lernen, 

desto früher wirst du das Paradies auf Erden erfahren

und vielleicht wird dieses Paradies ganz anders aussehen

als du es dir immer erhofft hast oder es dir vorgestellt hast

und denkbar ist auch, 

dass das Paradies in deinem Herzen entsteht

als ein Gefühl, 

welches nicht von äußeren Umständen getrübt werden kann.

 

Von der Existenz eines entscheidenden Mosaiksteins

bin ich überzeugt, nämlich, dass wir dieses Glück finden, 

sobald wir uns und anderen dienen und zwar von ganzem Herzen 

und mit voller Hingabe an uns und das Leben

zum höchsten göttlichen Wohl. 


Komplementärzeilen von Jeanett: