Auflösung


ERLAUBNIS, MITGEFÜHL UND ABSCHLIEßEN

Schneeschuhwanderung, Zillertal, Bäume, Eis
Foto: Sonja Schäfer

Folgendes lasse ich dir ausrichten,

weil du immernoch in meinem System herumsitzt

und Gott anscheinend gerade ganz nah bei mir ist,

sonst hätte ich nicht den Arsch in der Hose, dir das zu sagen,

hätte nicht die Muße, dir das zu sagen,

hätte nicht die Kraft und die Gleichgültigkeit,

denn du hast mich so unfassbar verletzt

und es hat noch nie so wehgetan, noch nie.

 

Ich habe dir so viel von mir gegeben und du hast es nicht gemerkt;

klar hatte ich damals nicht mehr alle Tassen im Schrank,

das weiß ich selbst,

aber keiner hatte den Arsch in der Hose, die Muße,

die Kraft und die Gleichgültigkeit,

es mir zu sagen und ich begreife nun,

wenn du es mich nicht hättest wissen lassen,

hätte ich ihn nie bemerkt, all den Scheiß,

der sich irgendwann mal angesammelt hat,

der mich zu einem Dummkopf,

zu einer Sünderin gemacht hat,

obwohl ich alles andere als das bin,

kein gefallener Engel bin.

 

Du bist ein Dummkopf,

nicht in etwa, weil du dumm bist,

sondern weil du dich dumm verhältst,

den falschen Ton anstimmst,

die falschen Worte wählst und mich quälst.

 

Ich habe mich immer wieder in deine Lage versetzt,

um Verständnis für dich aufzubringen,

denn deine Augen strahlen etwas Positives und Gutes aus,

ich konnte mich nicht getäuscht haben

und ich wusste immer, dass ich mich nicht getäuscht habe.

 

Wenn er dir übel nachgeredet hat,

nachdem ich unsere Geschichte erzählt habe,

habe ich dich in Schutz genommen,

wenn sie dir übel nachgeredet hat,

nachdem ich unsere Geschichte erzählt habe,

habe ich dich in Schutz genommen,

weil dir und deiner Seele Schutz zusteht,

doch du wirst das Wesentliche verkörpern müssen,

damit er dir jeder Zeit zu Teil wird

und du deiner Bestimmung nachgehen kannst.

 

Überdies gebe ich zu,

dass auch ich nicht immer gut über dich gesprochen habe,

immer dann, wenn ich mich habe mitziehen lassen

oder mich dazu erdreistet habe, 

meine Mitte und somit mein Herz zu verlassen.

Darüber werde ich mir nun bewusst,

damit ich mich nie wieder dazu hinreißen lasse,

in unedle Energiefelder einzutauchen,

die mein Energiefeld vergiften und Unfrieden stiften

und selbstverständlich muss auch ich das Wesentliche verkörpern, 

sonst läuft alles schief, was einfach und direkt laufen darf

und sich sanftmütig beruhigen darf. 

 

Das bedeutet, 

ich lasse das, was mir wichtig ist, nicht schleifen

und ich halse mir nicht das auf, was mir zu viel ist oder mir schadet

und wenn ich dann von mir sagen kann, 

dass ich zufrieden mit mir bin und glücklich, 

ist das eine gute Basis, 

um mein Leben zu leben.