Berufung


WIEDERFINDUNG

Bild: Jeanett Rotter
Bild: Jeanett Rotter

 Ohne dich hätte ich niemals den Durst verspürt,

zu dichten und zu schreiben,

um meine Wut, meinen Kummer und meine Angst zu vertreiben,

hier will ich bleiben, 

eine neue Berufung ohne Büffeln, ohne Prüfung.

 

Ich hätte es nie für möglich gehalten,

doch nachdem ich damit begonnen hatte,

konnte und wollte ich nicht mehr anhalten,

weil der Genuss wieder Teil meines Lebens wurde.

 

Beim Schreiben kann ich 100 Prozent ICH sein,

muss mich nicht verstellen,

kann für mich jede dunkle Situation erhellen,

weil ich mit mir selbst im Einklang bin

und mit mir selbst in der Liebe.

 

Diese Liebe beflügelt mich,

diese Liebe verwöhnt mich, 

diese Liebe erhört mich,

diese Liebe ist einzigartig.

 

Ich fühle mich von Tag zu Tag wohler,

weil ich aus der Mitte meines Herzens weiß,

dass uns alles zur Verfügung steht, 

was wir brauchen

und dass wir gut aufgehoben sind

im Kreis der Menschenkinder,

im Kreis der Seelenkinder

für heute und für immer

und ja, auch ich vergesse es mal, 

doch dieses Gefühl kommt immer wieder zurück, 

auch wenn es manchmal etwas länger dauert, 

doch tief im Innern weiß ich,  

dass mein Glaube meinen Zweifel überdauert. 

 

Lange Zeit war meine Berufung für mich Schmerz, 

weil ich Schmerzhaftes niederschrieb, 

doch nach jedem Wort, jeder Zeile und jeder Vollendung 

fühlte ich Erlösung, 

immer und immer wieder

und nun fließen die Worte, 

tun nicht mehr weh, 

sondern bereiten Freude, 

weil ich für mich erkannt habe, 

dass es für mich nie darum ging, 

andere zu erlösen, 

sondern mich selbst, 

um mich zu befreien, 

um einfach zu sein, 

zu heilen und zu leuchten, 

weil ich dadurch

und wirklich nur auf diesem Weg

andere erlösen, befreien und heilen kann, 

was immer mein Wunsch war und ist, 

weil das Paradies auf Erden mein Anliegen ist

und zwar nicht erst morgen oder gleich,

sondern jetzt in diesem Moment.