Du


WIEDERFINDUNG

Bild: Jeanett Rotter
Bild: Jeanett Rotter

 Mal ist deine Seele voll da,

mal ist dein Geist voll da,

mal ist dein Körper voll da

und mal sind sie alle drei voll da

und dann bist du voll da,

bist zu Höchstleistungen fähig

und dann wieder fühlst du dich unfähig,

dein Leben und deine Gefühle in den Griff zu kriegen

und völlig entspannt mit tiefer Zufriedenheit im Bett zu liegen.

 

Du gehörst zu den Menschen,

die hell sehen,

die hell fühlen

und du weißt viel,

siehst manchmal zu viel,

fühlst manchmal zu viel,

weißt manchmal zu viel,

was für dich schon normal geworden ist,

obwohl es außergewöhnlich ist

und nicht leicht zu händeln ist.

 

Du siehst Missstände,

du durchschaust Sachverhalte in Kürze,

du kannst kombinieren,

du bist gut im Analysieren und Philosophieren.

 

Manchmal bist du traurig,

einfach so, ohne zu wissen, wo das Gefühl genau herkommt,

reagierst über, bist drüber, bist aggressiv

oder fühlst dich zerbrochen,

so als hätte dich jemand kaputt gemacht,

so als hätte es noch nie jemand richtig mit dir gemacht

und das ist auch so,

denn kaum einer kennt sich selbst so,

wie du dich kennst,

aufgewühlt,

hippelig,

voller Energie für magische Augenblicke,

für die Fantasie,

für die Inspiration,

für die Faszination,

für die Imagination

und für deine Künste.

 

Darin zu versinken, ist für dich das Schönste,

weil dort Keiner etwas von dir erwartet

oder verlangt

und du weißt,

dass du unschlagbar darin bist,

doch treibst du es in dieser Angelegenheit zu weit,

ist auch genau das der Grund,

warum der Mensch, der dich liebt,

um dich bangt,

weil er nicht weiß,

wie lange du dort bleiben wirst,

weiter versinken wirst,

ob du heil da raus kommen wirst

und jemals mit dem ABC des Lebens glücklich wirst.

 

Du grübelst viel, 

wägst ab,

denkst über Dies und Jenes nach,

genau dann liegt deine Handlungsfähigkeit brach,

obwohl du sehr wohl in der Lage bist,

zu konkludieren,

das zu Arrangierende zu arrangieren

und das zu Aktivierende zu aktivieren.

 

Und dann gibt es diese Entwicklungsstadien,

in denen bist du sehr weit

und auch oft zu weit weg von dir selbst,

denn wenn du bei dir bist,

tut es schon mal weh, sehr weh,

dann musst du dich deinen Gefühlen

und deinem Schmerz stellen,

dann ist viel bei und in dir los,

sodass du flüchtest

und zwar vor dir,

weil es gar nicht so leicht ist,

ES und DICH auszuhalten.

 

Warum kannst du dich nicht aushalten?

 

Du bist doch toll, so, wie du bist!

 

Du bist bereit,

du bist hilfsbereit

und du bist gescheit,

doch wo ist dein roter Faden hin,

wo ist deine Richtung hin?

 

Nimm die Fährte wieder auf,

doch wo wolltest du noch gleich hin?

 

Es ist wichtig,

dass dir das bewusst ist,

dass dir das ganz klar ist,

denn sonst irrst du umher

und machst dir selbst dein Leben schwer

und sei dir gewiss,

niemand sonst macht es dir schwer,

das bist immer nur du

und andere schauen dir dabei zu,

helfen dir,

regen sich über dich auf oder lassen dich fallen,

doch Letzteres darf dich nicht mehr aus deiner Bahn werfen

und vor allem darfst du dich nicht mehr aus deiner Bahn werfen

mit Verhaltensweisen,

die dir schaden,

die dich krank machen

und all das,

was so phänomenal an dir ist,

mit runterziehen,

sodass du dazu neigst,

auch andere mit runterzuziehen,

obwohl sie dir dienen

und hier befindet sich die für dich entscheidende Schnittstelle.

 

Wer dient dir?

 

Nimm es an und schaue hin!

 

Bedanke dich und behandle diese Menschen gut,

höre ihnen zu und lerne von ihnen

und sei du ihnen ein guter Lehrer,

sprich mit ihnen,

denn auch du hast etwas zu sagen

und du solltest es wagen,

du sein zu dürfen

und dir die Freigabe erteilen,

willkommen zu sein,

gewollt zu sein,

geliebt zu sein.

 

Du darfst geliebt werden von den Menschen,

die dich lieben,

nimm die Liebe und die Geschenke ohne schlechtes Gewissen an

und du tust gut daran,

ihnen nicht zu viel abzuverlangen,

Rücksicht zu nehmen

und jeden kleinen und großen Schaden,

den du verursacht hast,

zu beheben,

doch nicht,

indem du vor ihnen zu Kreuze kriechst,

sondern dich selbst wieder gerne 

anhörst, anschaust, fühlst und riechst

sowie dich auch wieder gerne bewegst, betätigst und zeigst.

 

Sorge dafür,

dass das so ist,

weil dann für dich alles in Ordnung ist

und dann läuft es wieder,

du läufst wieder,

rennst nicht mehr,

stolperst nicht mehr

und torkelst nicht mehr,

sondern gehst

und zwar deinen Weg.

 

Bitte gehe von jetzt an deinen Weg,

das ist das,

was ich dir mit auf deinen Weg geb,

weil ich selbst nicht mehr im Extrem leb,

ich halte nun die Waage,

denn ich bin vom Sternzeichen Waage,

was du von nun an tust

und was du bist,

weiß ich nicht,

das weißt nur du,

denn du bist voll da,

ja,

du bist voll da

und zwar dann,

wenn deine Seele,

dein Geist

und dein Körper eins sind,

wenn sie sich gut vertragen, 

wenn sie die Freundlichkeit, die Kompetenz

und die Ehrlichkeit nicht mehr verjagen, 

nicht mehr zu aufbrausend, nicht mehr zu schüchtern sind

und nichts mehr gegen das Leben,

gegen dich selbst oder gegen Irgendwen haben.