Fein


Zu viel

das ist mir zu viel

bin raus

 

Zu viel

das ist mir zu viel

  ich bin das einfach nicht

mir ist das zu wenig

 

Abperlen lassen

herunterprasseln lassen

ich fasse nicht mehr in die Wunde

zu offen

in verschlossener Runde

zu offen

ein Ort ohne feine Antennen

niemals werde ich mich daran gewöhnen

 

Ich will es erzählen

du willst es nicht hören

 

Ich behalte es für mich

bewahre es mir auf

 

Kompensator voll

hinten runterfallen

 

 Du rebellierst innerlich

wenn meiner einer seine Worte spricht

ich muss aufpassen

dass mir das nicht mein Herz bricht

 

Abperlen lassen

herunterprasseln lassen

ich fasse nicht mehr in die Wunde

zu offen

in verschlossener Runde

zu offen

ein Ort ohne feine Antennen

niemals werde ich mich daran gewöhnen

  

Gestern noch warst du für mich da

wo bist du heute

suchst sie auf

deine Leute

 

Ich brauche den Tiefgang

will mit dir da entlang fahren

ganz in Ruhe ohne dieses Liebesgetue

 

Ich will nicht

dass das alles hier in mir drinnen bleibt

ungeteilt

  

Abperlen lassen

herunterprasseln lassen

ich fasse nicht mehr in die Wunde

zu offen

in verschlossener Runde

zu offen

ein Ort ohne feine Antennen

niemals werde ich mich daran gewöhnen

 

Sage ich dir morgen mal 

wie ich das finde

traue ich dir das zu

dass du dann nicht zusammenbrichst

dass du ihn dann nicht abbrichst 

den Kontakt zu mir

 

Ich werde es riskieren

will mich vor dir nicht ausradieren

 

Ich bin ich

und das muss ich auch bleiben

 

Wo ist meine alte authentische Ader nur hin

was hat sich verändert

 

Achtsamkeit

die schnell verzeiht

und doch bin ich es sowas von Leid

 

 Sage ich dir morgen mal 

wie ich das finde

traue ich dir das zu

dass du dann nicht zusammenbrichst

dass du ihn dann nicht abbrichst 

den Kontakt zu mir

 

Das kann ich schonmal riskieren

für das Herz da in mir drinnen