Kost



Welche Kräuter und Früchte schmecken dir? 

  

Wenn du es auch magisch findest, dann stelle dir deinen persönlichen Heilkräutertee selbst her.

 

Was du dafür brauchst: 

 

Das Wissen darüber, welche Pflanzen und Kräuter aus deinem Garten bzw. von deiner Lieblingswiese essbar, genießbar und heilsam sind, welche Teile man von ihnen verwenden kann (ich verwende lediglich Blätter sowie Blüten), an welchen Stellen man vorzugsweise pflückt und sammelt, um schädlichen Einflüssen wie Abgasen vorzubeugen.

 

Falls gerade Saison ist, macht es Sinn, dir die Kräuter spontan frisch zu pflücken, wenn du Lust auf einen Heilkräutertee hast. Im Frühjahr kannst du z.B. mit Brennnessel, Klette, Wiesenknöterich, Wiesenknopf, Schafgarbe beginnen. Auch im Sommer  haben wir die große Wahl. 

 

Für die kalte Jahreszeit erntest du die Kräuter in weiser Voraussicht an schönen sonnigen Tagen, trocknest sie und stellst sie so zusammen, wie es dir beliebt. Ich ernte meine Kräuter i.d.R in der Mittagssonne und trockne sie auf dem Dachboden auf einem Leinentuch. Ich lege gerne Edelsteine hinzu.

 

Meine Standardtees:

 

Salbei  (sowohl Blätter als auch Blüten)

 

Zitronenmelisse  (sowohl Blätter als auch Blüten)

 

Meine Standardmischungen: 

 

Wohlbefinden:

Ringelblume (Blüten), Zitronenmelisse (Blätter und Blüten), Pfefferminze (Blätter und Blüten) in etwa gleichen Teilen und eine kleine Menge von Kräutern, die ich gerne hinzufüge; derweil sind das Himbeer- und Johannesbeerblätter sowie Schafgarben- und Brennnesselblätter ...

 

Ausgleich:

Margerite oder Kamille (Blüten), Schafgarbe (Blüten), Zitronenmelisse (Blätter und Blüten),  Rotklee (Blüten), Möhrenkraut (Blüten), ein paar Salbeiblüten ...  

 

... und auf was ich im Moment der Ernte sonst noch Lust und Laune habe. Auf unserem Grundstück haben sich viele Kräuter eingefunden. Das, was da ist, ist mit gutem  Grund da und so widme ich mich den Kräutern, wie es gerade sinnvoll ist. 

 

Weiteres: 

 

Brennnesselsamen 

(für Salate und zum Bestreuen von Butterbrot und Mahlzeiten)

 

Tipp: 

 

Gehe in Kontakt mit den Kräutern, sie sind Lebewesen. Fühle, wieviel und was du von jeder Pflanze wirklich brauchst und tue dies mit einem lieben Gefühl im Herzen. 

 

Und wenn du schonmal dabei bist, kannst du dir noch ein paar Räuchersträußchen zusammenstellen.