Kristin


Foto: Sonja Schäfer
Foto: Sonja Schäfer

Mein Weg hierher war ein Durchforsten emotionaler Bereiche im Verborgenen, ein Ergründen des Unterbewussten, ein Erleben menschlicher Schicksale, Normalität findend in dem, was mein Herz anspricht, den Ausnahmezustand kennend. Ich lebe mein Leben mit Gott, der Quelle, der Schöpfung.  Das macht es immer wieder leicht. Ich empfinde es als ein Einpendeln, ein Hier-in-mir-bleiben, meine Seele hier in mir drinnen halten bis sie feste sitzt.

 

Ich führe ein ultra gefühlsintensives tiefgründiges und doch recht übersichtliches Leben. Ich erinnere mich daran, dass es ein Dasein (viele Daseinsformen) vor dieser Inkarnation gab und es gibt auch ein Dasein danach.  Alles begegnet  uns, weil unsere Seele uns dies erleben lassen will. Sicher würde sie uns gerne das ein oder andere ersparen, doch wir sind hier auf der Erde und hier gibt es viel, was wieder mit Licht berührt werden muss. Wenn wir das, was uns begegnet annehmen, eröffnen wir selbst uns  die Möglichkeit bewusst, konstruktiv, selbstbestimmt  und in Freude zu sein. 

 

Jeder von uns wird hier gebraucht, unsere Liebe, unsere Gesundheit, unsere Erfahrung, unsere Weisheit. Was wir vor dieser Inkarnation erlernt und gelebt haben, tragen wir in uns und strahlen es aus. Lasst uns dies gerne tun,  um den Menschen und der Erde zu helfen. Genauso hilft jeder Mensch, dem du begegnest, dir. Unser Erdenleben ist ein Geschenk.  Wir können hier in unserem Körper ganz intensiv und stark fühlen, was ist. Wir sind so lange hier, bis unsere Erfahrungen und unser Wirken hier abgeschlossen sind und unsere Seele in ein anderes Dasein überzugehen vermag.  Es ist immer alles richtig und gut so. Toleranz hilft, ein offenes Herz, der Mensch sein, der das Unbehagen auflöst, der es gut sein lassen kann, der trotz allem liebt.