Kristin


Spirituelle Wegbegleiterin für Heilung, Bewusstheit, Lebensfreude und Leichtigkeit


HERZLICH WILLKOMMEN

Bild: Jeanett Rotter
Bild: Jeanett Rotter

Jeder Mensch hat eine Bestimmung, 

eine Berufung, 

eine Lebensaufgabe, 

einen Seelenplan,

einen Auftrag  hier auf der Erde,

quasi einen Job, 

zu dem er vor seiner Inkarnierung zugestimmt

und eingewilligt hat

und was noch viel bedeutender ist, 

es sich auf einer tiefen seelischen Ebene so ausgesucht hat

entsprechend seiner Schwingung und Eigenenergie, 

die so ist, wie sie ist und ihr Resonanzfeld hat

und jeder Mensch ist hier, 

um ganz bestimmte Erfahrungen sammeln zu können.

 

Ich bin ein Mensch, 

der eine Mischung aus Wissen und Gespür für seine Herkunft hat

und damit meine ich nicht meine Herkunft im herkömmlichen Sinne, 

sondern die Herkunft meiner Seele. 

 

 Ein wesentlicher Wirkungsort meiner Seele war feinstofflicher Natur, 

in Sphären, wo Liebe viel intensiver gelebt wird

als hier auf der Erde zu dieser Zeit, 

wo Freude viel intensiver gelebt wird

als hier auf der Erde zu dieser Zeit, 

wo man nicht heil werden muss, 

weil man heil ist,

wo man nicht bewusst werden muss, 

weil man bewusst ist,

wo man schwerelos leicht ist

und wo man weise ist, 

weil man in der Liebe ist. 

 

Ein weiterer wesentlicher Wirkungsort meiner Seele 

war grobstofflicher Natur, 

an Orten, wo es ganz einfach ist,

friedlich miteinander umzugehen,

seine Meinung zu äußern, 

für Gutes einzustehen, 

sich einzusetzen, 

Hilfe zu leisten, 

tatkräftig zu sein,

verstanden zu werden und akzeptiert zu sein, 

weil entscheidende Qualitäten des Seins kollektiv kultiviert sind. 

 

Das fehlt mir hier

und darum verstehe ich es als meine Aufgabe, 

etwas zu unternehmen, 

um Seelenfrieden empfinden und vorleben zu können, 

denn die Erde ist der Platz, wo noch so viel im Argen ist, 

was starke Konsequenzen für das gesamte Gefüge im Universum hat. 

 

Wie viele Inkarnationen ich als Mensch hatte, 

weiß ich nicht, 

ich weiß nur, 

dass ich mich an Episoden aus ca. 20 Inkarnationen erinnere.

 

Die meisten Erinnerungen sind sehr schmerzhaft

und was für mich in den Jahren des Aufbruchs unerträglich war, 

ist die Tatsache, 

dass ich in diesem Leben nochmal alles durchlebte

in ähnlicher Besetzung, 

abgewandelt, 

wesentlich harmloser, 

jedoch haben mich diese Erlebnisse getriggert

und jedes Mal einen riesen Spalt in meiner Seele geöffnet

für etwas, was es für mich zu erlösen galt.

Diese Erlebnisse haben Gefühle freigesetzt, 

die mich zwei Jahre lang

jeden Tag haben weinen und schreien lassen, 

obwohl ich sehr gut versorgt war

und als ich dachte, 

dass es nun endlich vorbei sei, 

war es nicht vorbei, 

es ging weiter. 

 

Dann kam die Schwangerschaft mit meiner Tochter,

die mit einem solch tiefen körperlichem,

seelischem und geistigem Leid verbunden war, 

durch das ich hindurchging und endete mit einer Geburt, 

bei der ich ein großes Blutopfer erbrachte und und und.

 

Wer solche einschneidende Erlebnisse erlebt oder erlebt hat, 

weiß, wovon ich spreche.  

Es gibt uns Menschen, 

die für das Kollektiv da durchgehen, 

über die geurteilt wird, 

auf die herabgeschaut wird und all das, 

doch während sich viele andere im Außen ablenken,

sind diese Menschen bereit, 

sich selbst zu begegnen.

Vielleicht kennst auch du so jemanden

oder du bist so jemand.

Ihm, ihr und dir gebühren Dank und Respekt. 

 

Natürlich habe ich mir die Frage gestellt, 

warum mir in diesem Leben so viel gefühltes Leid widerfahren ist,

ohne wirklich in Not zu sein. 

 

Es ist zum einen mein Schmerz der Vergangenheit, 

der zum anderen in Resonanz geht mit dem kollektiven Schmerz.

Beides zeigt sich noch einmal und drückt sich u.a. durch mich aus, 

wie irdische tiefe Wunden, 

die geheilt werden wollen

und da ich mich in der Vorbereitung auf diese Inkarnation

dafür bereit erklärt habe

mit all meiner Kraft, all meiner Weisheit, all meiner Liebe

die menschliche Bewusstseinserhöhung zu unterstützen,

ist es jetzt so gekommen

und da sich mein Schleier des Vergessens so langsam lüftet,

kann ich es auch so annehmen

und gleichzeitig habe ich wie jeder andere Mensch

das Recht auf ein schönes Leben, 

welches ich liebend gerne in Anspruch nehme. 

  

Im Ursprung sind wir alle unschuldige Seelen, 

doch die Schuld lauert überall 

und dann gibt es nur Hopp oder Topp. 

 

Lädt man sich Schuld auf

oder lässt man es bleiben

 und je mehr Schuld man sich auflädt, 

desto mehr wird man leiden. 

 

Lasst uns die Schuld ablegen

und in die Liebe gehen,

um heimkehren zu können.

 

Vielleicht spürst du es auch, 

das Gefühl, welches dich mit deiner seelischen Heimat verbindet. 

 

Wenn ich in dieses Gefühl hineingehe, 

spüre ich Fairness, 

Tüchtigkeit, 

Sinnhaftigkeit, 

Warmherzigkeit, 

Selbstbestimmtheit, 

Genuss, 

Beständigkeit,

Harmonie, 

Freimut, 

Tapferkeit, 

Bescheidenheit,

Liebe

und alles ist gut, 

keine Erwartungen, 

keine Coabhängigkeit, 

kein Machtgefälle.

 

Ich spüre Kultiviertheit, 

Frieden, Weisheit sowie individuelle Intelligenz, 

ein gutes Leben.

 

Und dann ist es egal, 

wo ich einmal hingehörte, 

was ich einmal erlebte, 

weil ich jetzt hier bin und jetzt genau hier hin gehöre, 

als der Mensch, der ich jetzt bin.