Leben


GENUSS, GLÜCKLICH UND ZUFRIEDEN SEIN

Bild: Jeanett Rotter
Bild: Jeanett Rotter

Menschen wollten mich schon oft anders haben

oder sagten mir, dass ich anders bin. 

 

Anders als wer denn?

 

Wer ist der Maßstab?

 

So etwas gibt es nicht. 

 

Es gibt Menschen, 

die unterschiedlich sind. 

 

Jeder Mensch hat seine ganz eigene Geschichte,

seine ganz eigenen Bedürfnisse,

seine ganz eigenen Interessen, 

ganz eigene Dinge, 

die ihm wichtig und wertvoll sind

und seine ganz eigene Vorgehensweise,

mit der er gut zurecht kommt.

 

Ich kann nicht mehr tun, 

als Menschen einzuladen, 

mich richtig kennenzulernen. 

 

Ich darf dieser Mensch sein,

der ich bin, 

ich darf meinem Herzen folgen, 

ich darf meine Meinung sagen, 

ich darf gut mit mir umgehen

und dabei ist es nicht mein Anliegen, 

irgendetwas zu boykottieren.

 

Wenn ich jemanden verliere, 

weil jemand mein Dasein nicht mag, 

war es dann wirklich ein Mensch, 

der sich von Herzen für mich, meine Geschichte, meine Interessen

und mein Dasein interessiert hat, 

hat er mich wirklich geliebt,

hat er wirklich mein Licht mit mir entdecken wollen?

 

Jemanden, 

der wirklich an mir interessiert ist, 

den kann ich gar nicht verlieren,

es sei denn, ich verändere mich so stark, 

dass dieser Jemand nicht damit umgehen kann

und dann ist es wichtig, 

dass ich ihn ziehen lassen kann, 

ohne Groll zu verspüren, 

ihm Vorwürfe zu machen 

oder ihm gegenüber missgünstig zu denken. 

 

Und es geht auch nicht um den anderen, 

es geht um mein Wohlbefinden

und die Menschen, 

die sich auf mich einstimmen können und wollen,

werden (immer wieder) zu mir finden, 

sodass ich nicht alleine bin, 

sondern gewollt, gewertschätzt, geliebt, akzeptiert, 

respektiert und unterstützt.

 

Aus diesem Umgang miteinander

schöpfe ich mehr und mehr Kraft, 

sodass mir bewusst wird und ist, 

dass ich eine Daseinsberechtigung habe, 

die Berechtigung da zu sein, 

für mich, 

für andere

und zwar vollständig und ganz, 

nicht halb, 

nicht kaputt,

nicht erschöpft,

sondern vollständig und ganz.