Leben


GENUSS, GLÜCKLICH UND ZUFRIEDEN SEIN

Bild: Jeanett Rotter
Bild: Jeanett Rotter

Ich kann von mir sagen,

im Kontakt mit dir habe ich alles gegeben. 

 

Wenn ich mich zurückbeame, 

dann spüre ich noch jetzt, 

wo ich mir nicht selbst entsprochen habe

und ich gehe davon aus, 

dass ich dich nicht so behandelt habe, 

wie du es dir gewünscht hättest, 

doch anstatt mich dafür im Hier und Jetzt fertig zu machen 

und mir einzureden, 

dass alles hätte besser laufen können, 

wenn ich damals anders gehandelt hätte, 

ist unnötig und nicht sinnig. 

 

Es gehören zwei dazu. 

 

Das, was sich wirklich anzieht, 

wird sich immer anziehen

und das, was sich wirklich abstößt, 

wird sich immer abstoßen

und da ich von mir sagen kann, 

dass ich im Kontakt mit dir alles gegeben habe, 

darf ich an dieser Stelle die Möglichkeit in Betracht ziehen, 

dass ich dir nicht genug wert bin

und was bringt es mir dann, 

dich in meinem Leben haben zu wollen. 

 

Es bringt rein gar nichts. 

 

Ich kann dir ein Angebot machen 

und wenn du es ausschlägst, 

bist du nicht an mir und meinem Wohlergehen interessiert, 

PUNKT.

 

Warum ist das so ein Problem für mich?

 

Bildlich gesehen habe ich mir wohl gewünscht,

dass du die schwarzen Felder in meiner Aura auffüllst, 

doch das Leben lehrt mich,

dass ich mir dieses Geschenk selbst machen darf

oder ein Mensch, der mich wirklich zu schätzen weiß, 

denn wäre es dein Job, 

dann wärst du auch für diesen Job bereit 

und es würde dir Spaß machen. 

 

Jetzt sorge ich dafür, 

dass es mir Spaß macht, 

diese schwarzen Felder mit Farbe auszustatten

und natürlich hilft es mir mal wieder, 

das fühlen zu dürfen, 

was ich fühle. 

 

Ich bin unzufrieden, 

weil du mich nicht so behandelst, 

wie ich dich und wie ich es mir von dir wünsche. 

 

Ich bin enttäuscht und ich bin auch entrüstet, 

aber das Krasse ist, 

es interessiert dich noch nicht einmal, 

DU INTERESSIERST DICH NICHT FÜR MICH

und das macht mich ehrlich gesagt nicht mehr traurig, 

diese Erkenntnis lässt mich wieder atmen, 

weil Wahrheit durch sie fließt

und ich kann zulassen, 

einzusehen und mir ehrlich einzugestehen, 

dass du mich nicht näher an dich herankommen lassen willst

und mich nicht auf dieser tiefen Ebene brauchst. 

 

Du stehst auf eigenen Füßen, 

was super ist

und in dem Moment, 

in dem ich dir das gönnen kann, 

spüre auch ich, 

dass ich auf eigenen Füßen stehen kann, 

doch auch nach dieser Erkenntnis ist noch was, 

was mich zutiefst verletzt, 

denn DU hast nicht alles gegeben, 

du hast uns aufgegeben 

und für mich ist das nicht der goldene Weg

und den gehe ich, 

den goldenen Weg

und wenn du auch irgendwann den goldenen Weg gehst, 

dann werden wir uns wieder begegnen

und vorher ist es gar nicht möglich, 

sich zu begegnen

und es ist auch nicht möglich, 

dass du mir gut tust, 

wenn du nicht den goldenen Weg gehen willst

und platin mit mir kennen lernen willst. 

 

Ich verstehe nun, 

dass Menschen, 

die goldende Wege gehen, 

mir begegnen werden und bleiben werden 

und mit mir platin leben wollen 

und alle anderen dürfen auf ihren Wegen gehen 

und dort sein. 

 

Ich will mich dort nicht mehr herumtreiben 

und ich will mich auch nicht mehr einmischen, 

ich will einfach auf meinem Weg bleiben 

und dort meine Erfahrungen sammeln, 

die anders sind

und diese Erfahrungen hätte ich mir auch für dich

und uns gewünscht, 

doch da habe ich dir etwas gewünscht, 

was dich zu überfordern scheint 

und es steht mir nicht zu, 

zu wissen, 

was richtig für dich ist

und auf welchen Wegen du gehen sollst. 

 

Ich muss das bleiben lassen 

und trotzdem will ich bereit sein, 

dir die Hand zu schütteln, 

wenn du mir auf gold oder sogar auf platin

irgendwann entgegen kommst,

mich anlächelst und Freude hast, 

mit mir dort schöne Erfahrungen zu sammeln 

und solange du mich noch unfreundlich ansiehst

oder nur für unechte Gespräche bereit bist, 

weiß ich, 

dass du ganz woanders bist und das ist ok für mich, 

ich habe Verständnis für dich

und das beruhigt mich 

und lässt mich mit dir in Frieden sein

und immer wenn ich das Gefühl habe, 

dich einladen zu müssen neben mir zu gehen, 

dann werde ich dies tun

und wenn du diese Einladung ausschlägst, 

dann wird es für mich ok sein, 

weil es dein gutes Recht ist, 

dein Entwicklungstempo selbst bestimmen zu dürfen.