Leben


GENUSS, GLÜCKLICH UND ZUFRIEDEN SEIN

Bild: Jeanett Rotter
Bild: Jeanett Rotter

Es geht darum, mir selbst nah zu sein,

mich nicht von mir zu entfernen,

es nicht ihnen Recht zu machen, anstatt mir selbst,

ihnen kein gutes Gefühl zu geben, anstatt mir selbst.

 

Mir selbst nah sein, heißt,

mit mir selbst in Frieden sein,

zufrieden sein,

in mir verankert sein.

 

Mir selbst nah zu sein,

befreit mich davon,

etwas Sinnloses tun zu müssen,

mir selbst etwas beweisen zu müssen.

 

Die Gedanken der anderen werden nicht mehr zu meinen,

der Stress der anderen wird nicht mehr zu meinem.

 

Meine Einstellung bleibt die meine,

weil sie in mir gereift ist und jetzt reif genug ist.

 

Meine Überzeugung muss ich nicht nach außen tragen,

weil sie in mir Bestand hat,

keine Angriffsfläche und keine Schwachstelle hat, 

doch ich kann sie nach außen tragen, 

wenn mir danach ist, weil rein gar nichts dabei ist.

 

Wo ich mich dann aufhalte, ist egal,

mit wem ich mich dann unterhalte, ist egal,

doch wie ich mich verhalte, ist nicht egal,

weil ich mich nicht mehr von mir entfernen will,

sondern weiterhin mir selbst nah sein will.

 

Es braucht etwas Übungszeit

und viel freie Zeit sowie Qualitätszeit,

um mich zu spüren

und mich im Außen nicht zu verlieren

und dann geht die Übungszeit in Lebenszeit über

und ich genieße die Zeit mit mir und meinem Gegenüber,

egal an welchem Ort und bei welcher Tätigkeit

und egal, ob Freizeit oder Arbeitszeit,

denn ich konzentriere mich nun auf vollkommene Zufriedenheit.