Neustart


LOSLASSEN, NEU ORDNEN UND EINFINDEN

Bild: Jeanett Rotter
Bild: Jeanett Rotter

Sei doch mal still.

 

Behalte es einfach doch mal für dich.

 

Genieße doch mal nur für dich.

 

Euphorie ist ein geiles Gefühl,

Etwas begriffen zu haben, ist ein geiles Gefühl,

Etwas geschafft zu haben, ist ein geiles Gefühl.

 

Einen Spleen zu haben, ist ein geil,

weil aus dem Spleen eine Vision werden kann

und aus der Vision dein Meisterwerk entstehen kann,

aber wenn du alles im Außen verschleuderst,

dir die Stimmen der Skeptiker in deinen Kopf holst,

hast du nichts gewonnen,

dann stellst du dir nur dein eigenes Bein,

das muss nicht sein.

 

Wem kannst du es anvertrauen

oder sollst du mit Liebe auf dich selber schauen,

den Höhenflug ganz für dich alleine genießen,

wie einen mentalen Orgasmus,

den du mit dir alleine lebst,

indem du alleine über dem Boden schwebst,

mal nicht die Schwere wahrnimmst,

dich nicht von der Ekstase abbringst?

 

Es fühlt sich so fantastisch an,

damit alleine zu sein,

doch leider neigen wir dazu,

alles Mögliche zu teilen.

 

Das sollen wir auch,

dass können wir auch,

aber wir können genauso gut alleine genießen,

sodass die Energien fließen.

 

Lass sie im Innern sprudeln,

während du im Außen neutral bleibst,

an der Oberfläche bleibst,

obwohl du dir innerlich die Hände reibst.

 

Deine Energie wird sich potenzieren,

wird fast explodieren,

was du gut gebrauchen kannst,

weil Energie dein Lebenselixier ist,

welches du sonst vermisst.

 

Doch da gibt es diese Menschen,

mit denen man das alles besprechen kann,

weil sie dich lieben,

weil auch sie gerne die Schwere mit Leichtigkeit besiegen,

gerne mit anderen über das Drama des Lebens hinweg fliegen.

 

Lass sie mitfliegen und fliege du mit ihnen,

so könnt ihr euch gegenseitig aus dem Sumpf des Lebens ziehen.

 

Taste dich heran 

und schaue, wer bei welchem Thema mit dir fliegen kann

oder erfahre dich ganz neu, 

indem du durch das Verkörpern deiner Energie

deinem Gegenüber die Möglichkeit gibst, 

sich auf dich einzulassen, 

um seine Problemfelder zu verlassen.