Selbsterkenntnis


BEWUSSTWERDUNG

Bild: Jeanett Rotter
Bild: Jeanett Rotter

Mit nur einem Satz bist du in der Lage,

mich aus der Fassung zu bringen.

 

Ich bin peinlich berührt,

meine Unsicherheit wird geschürt.


Warum will ich, dass du gut von mir denkst,

warum lasse ich zu, dass du mein Selbstbewusstsein lenkst?

 

Vielleicht, weil du mein Vorbild bist,

deine Herangehensweise für mich erstrebenswert ist

oder du zu viel Macht über mich hast

und ich unsicher werde, wenn dir mein Verhalten nicht passt.

 

Das bedeutet, dass ich im Kontakt mit dir nicht authentisch bin,

mich dir anpasse und meine Mitte für dich verlasse.

 

Ich stehe neben mir

und bin überlagert von dir.

 

Keine Schlagfertigkeit mehr,

keine Konterfähigkeit mehr.

 

Du erntest zu viel meiner Aufmerksamkeit,

deswegen mache ich mich nun bereit …

 

… mich selbst anzunehmen,

mir die nötige Aufmerksamkeit zu geben.

 

Dann wird es für mich leichter

und es wird für dich leichter.

 

Es wird für mich stilvoller

und es wird für dich stilvoller.

 

Es wird für mich gehaltvoller

und es wird für dich gehaltvoller.

 

Es wird für mich humorvoller

und es wird für dich humorvoller.

 

Keine Zurückhaltung mehr,

weil wir selbstsicher sind.

 

Kein Zweifel mehr,

weil wir selbstsicher sind.

 

Keine Angst mehr,

weil wir sicher sind.

 

Dann sage ich das, was ich sagen will

und konzentriere mich nicht darauf, dass ich dir genügen will.