Tief


Ich bin begleitet von dem Gefühl

dass du schon bald auf immer  gehst

 

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern

das Leben spricht für sich

wie lange gibt es noch dich und mich?

 

Die Zeit verlangsamt sich

jede Sekunde wird greifbar

und mir wird schlecht

dieses Bewusstsein viel zu echt

 

Ich bin begleitet von dem Gefühl

dass du schon bald auf immer  gehst

 

Deine Augen rufen mich auf

ich reiche dir nochmal die Hand

so als wäre es unser letztes Mal

mir kommen die Tränen 

es ist brutal

 

Soll ich ihm und ihr davon erzählen

oder halten sie mich dann für verrückt?

 

Sind wir mit uns im Reinen

wenn es wirklich jetzt so kommt

oder haben wir noch 20 Jahre Zeit?

 

Ich bin begleitet von dem Gefühl

dass du schon bald auf immer  gehst

 

Dein Körper macht das nicht mehr lange mit 

 

Wie viel Zeit bleibt uns 

welches Gefühl will ich noch mit dir teilen

gibt es noch irgendetwas zu sagen oder zu verzeihen?

 

Ich bin begleitet von dem Gefühl

dass du schon bald auf immer  gehst

 

 Ich komme mir komisch vor

 

Er sagt:

Unkraut vergeht nicht

 

Sie sagt: 

Ja

ich versteh dich

ich fühle das auch

kann damit nicht umgehen

 

Was nun?

 

Irgendetwas tun?

 

Wann bleibt deine Zeit stehen?

 

Die Uhr wird sich schon weiter drehen

aber was

wenn nicht?

 

Wenn dein Herz schon morgen aufhört zu schlagen

das Gefühl ist kaum zu ertragen

es fühlt sich an

als wärst du bereits dort an diesem Ort

der dich bald abholt

 

Heulen will ich dann nicht

du und ich 

wir haben geweint für Millionen

das muss reichen

für meine Zukunft hier auf Erden

 

Ich will deinen Tod einfach so sein lassen

den Tod nicht für sich selber hassen

   

Ich sehe dich leiden

höre dich leiden

fühle dich leiden

jeden Tag

 

Ich will es lernen

den Tod zu integrieren

als natürlich anzusehen

will die Trauer überspringen

und doch wird das nicht funktionieren

 

Vielleicht ja doch

ein kleines Bisschen

die Hoffnung stirbt zuletzt