Toleranz


Foto: Mechthild Vörding
Foto: Mechthild Vörding

 Ich will dir noch viel mehr von mir zeigen

anstatt dir

begegne ich deinem Schweigen

warum kannst du dich nicht zeigen

und mir sagen

was dein Herz bewegt

 

Du erzählst es ihm

du erzählst es ihr

ich bin hier

bin für dich da

wenn du mich brauchst

warte darauf

dass du mir dein Seelenlicht einhauchst

mit mir eintauchst

in unsere Materie

in unsere eigene Serie

von Begegnungen

von Segnungen

 

Nichts Wildes

eher Stilles

nichts Weltbewegendes 

eher Schlichtes

 

Ich will dich wieder und wieder sehen

will am liebsten

dass du das auch so fühlst

und mich so liebst

wie ich dich lieb

damit ich irgendwann genug krieg

von uns

 

Ich fühle dich ganz tief in mir

und frage mich

warum ich hier herumspazier

ohne dich

 

Verstehe das nicht falsch

du bist gut so wie du bist

es ist nur so

dass ich dich vermiss

 

Du wählst die Distanz

weil du auch gut ohne mich kannst

das inspiriert mich

es dir gleich zu tun

alles mal ganz sachlich zu sehen

  

Ich brauche deine Direktheit

deinen Biss

ich will

dass du mir sagst

was du an mir magst

und wie es einem Menschen wir dir gut geht neben mir

 

Du kannst mir alles an den Kopf klatschen

alles an dir halte ich aus

weil ich dich liebe

diese Liebe zu dir ist kaum auszuhalten

das macht es ja so hart

es ist nicht so

dass ich was erwart

für meine Liebe zu dir

sie fließt dir auch so jeden Tag zu

wer mir in meinem Leben fehlt 

bist du

 

Was mache ich jetzt

 

Zuschicken kann ich dir dieses Gedicht nicht

es setzt dich nur wieder unter Druck

fühlst wieder diese Pflicht

und das will ich nicht

ich warte auf dich

still und leise

und erkenne beim Abtippen dieser Zeilen

dass du mir nichts an den Kopf klatschen willst

 

Du brauchst es von hier an auch achtsam

das sagtest du mir bereits

du magst es auch nicht

wenn du mit Achtsamkeit geizt

spürst selbst

dass du mir gerade nicht gerecht werden kannst

also wählst du derzeit die Distanz

weil du nicht anders kannst

schließlich brennt es überall

und  da muss man schon schauen

dass man nicht selbst verbrennt

nicht selbst ausbrennt

 

Du hast mein volles Mitgefühl

sodass es still wird in mir

inmitten der großen Liebe zu dir

 

Du wählst die Distanz

weil du auch gut ohne mich kannst

das inspiriert mich

es dir gleich zu tun

alles mal ganz sachlich zu sehen